Esbjerg

Esbjerg ist mit seinen knapp 75.000 Einwohnern Dänemarks 5. grösste Stadt. Hier gibt es lebhaften Handel und eine Vielzahl Sehenswürdigkeiten. Obwohl Esbjerg eine aktive Handels – und Fischereistadt ist, so ist die Stadt nostalgisch. Esbjerg ist die Stadt der Sehenswürdigkeiten mit vielen architktonischen Gebäuden aus der Zeit um 1900. Diese wurden schonend restauriert und stehen in eindrucksvollem Kontrast mit dem Musikhaus der Stadt, welches vom Architekt Jørn Utzon entworfen wurde - dem Mann, der auch das Operngebäude in Sydney in Australien entworfen hat.

Fischerei und Aquarien

Esbjerg ist geprägt davon, eine aktive Fischereistadt und der Eingang nach Dänemark zu sein, wenn man von England aus kommt. Von Esbjerg aus ist es auch nicht weit zu der idyllischen Insel Fanø. Die Fähre geht jede halbe Stunde. Die Stadt hat eine lange Reihe von Museen, wovon das meist bekannte das Fischerei – und Seefahrtsmuseum ist. Hier können Sie alle bekannten Fischarten im riesigen Aquarium erleben. Hier gibt es auch kleinere Aquarien, in denen man Fische ”streicheln” kann. Und man kann ganz nah an Seelöwen herankommen. Im Museum pflegt man nähmlich viele neugeborene Seelöwen, die von ihrer Mutter verlassen wurden – die sogenannten Heuler. Die Jungen werden mit der Flasche grossgezogen bis sie sich selbst ernähren können. Wenn sie dann erwachsen sind, werden sie wieder in der Nordsee ausgesetzt.

Gute Speisemöglichkeiten

Und dann ist Esbjerg die Stadt, wo man nicht nur von den Erlebnissen satt werden kann! In den vielen gemütlichen Restaurants und Wirtshäusern kann man ganz spezielle Geschmackserlebnisse bekommen: ein bevorzugtes Gericht unter den Westjütländern ist ”Bakskud” - getrockneter Fisch in Salzlage, der, kurz gebraten, mit kaltem Bier und vielleicht mit eiskaltem Schnaps, serviert wird. Guten Appetit!

Die Ferienhausgebiete Lønne und Houstrup liegen nur ca. 50 km nördlich von Esbjerg. Sehen Sie die Ferienhäuser mit den untenstehenden Links.